Zecken haben Winter überlebt

Joggen und Spazieren im Wald dürfte in diesem Jahr gefährlicher sein als in den Vorjahren. Experten erwarten, dass es mehr Zecken hat. Die klirrende Kälte im Winter hat dafür gesorgt, dass die Zecken in eine Winterstarre gefallen sind. Dadurch konnten sie Energie sparen und problemlos überleben. Sobald die Temperaturen in den nächsten Wochen wärmer werden und 7 bis 10 Grad erreichen, dürften die Blutsauger wieder aktiv werden. Zecken übertragen unter anderem Hirnhautentzündungen. Dagegen kann man sich impfen lassen. Die Experten empfehlen zudem im Wald lange Kleider zu tragen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.