Michèle Bucher wird Luzerner Stadtschreiberin

In der Stadt Luzern besetzt erstmals eine Frau diese Position

Die 38-jährige Michèle Bucher wohnt mit ihrer Familie in Luzern.

Der Stadtrat wählt Michèle Bucher zur Stadtschreiberin. Sie wird das Amt am 1. April 2020 übernehmen. Somit löst sie Urs Achermann ab, der nach nur zwei Jahren sein Amt gekündigt hat.

Michèle Bucher schreibt Geschichte. Sie übernimmt ab April 2020 die Position der Stadtschreiberin. Zum ersten Mal besetzt die Stadt Luzern dieses Amt mit einer Frau, heisst es in der Medienmitteilung der Stadt. Sie tritt die Nachfolge von Urs Achermann an, der Ende November kündigte. Noch vor Achermann arbeitete Toni Göpfert 27 Jahre als Stadtschreiber. 

Die Kernaufgaben der Stadtkanzlei

Die neue Stadtschreiberin wird die Stadtkanzlei mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beschäftigen. Die Kanzlei übernimmt administrative sowie organisatorische Aufgaben für den Stadtrat. Sie ist aber ebenso eine wichtige Anlaufstelle für die Bevölkerung. Externe und interne Anliegen und Fragen sind bei der Stadtkanzlei deponiert. Auch das Stadtarchiv gehört zur Kanzlei. Michèle Bucher wird künftig an den Sitzungen des Stadtparlaments teilnehmen und verschiedene Projekte der Stadtverwaltung leiten.

Von der Journalistin zur Stadtschreiberin

Nach ihrem Masterstudium an der Universität Luzern arbeitete die 38-Jährige als freischaffende Journalistin. Von 2011 bis 2016 war sie angestellt beim Rechts- und Parlamentsdienstes des Kantons Nidwalden. Zuletzt war sie tätig als Leiterin des Rechtsdienstes der Staatskanzlei des Kantons Luzern und als Stellvertreterin des Staatschreibers. Politisch engagierte sie sich für die Grünen als Kantonsrätin.

Kommentieren

comments powered by Disqus