Felsrisse oberhalb Bristenstrasse entdeckt

Ein Jahr nach Felssturz sind wieder Arbeiten nötig

Bereits vor einem Jahr war die Bristenstrasse wegen eines Felssturzes in den Schlagzeilen.

Experten haben bei einer Inspektion oberhalb der Bristenstrasse im Kanton Uri offene Risse in Felsen entdeckt. Bereits letztes Jahr war die Strasse in Bristen mehrmals wegen Steinschlägen gesperrt. Sicherungen am Felsen werden nun noch vor dem Winter gemacht.

Entstanden seien die tiefen Risse im Gestein vermutlich durch sogenannte Frost/Tauzyklen und dem Eintritt von Kluftwasser, wie die Urner Baudirektion am Montag mitteilte.

Deshalb wurden nun Sicherungsarbeiten vom 3. September bis 5. Oktober angeordnet. Dabei werden unter anderem 130 Meter vor dem ersten Kehrtunnel 30 Felsanker gesetzt und die Risse im Felsen mit Beton versiegelt.

Voraussichtlich fünf Nachtsperrungen

Dank eines erbauten Schutztunnels sollen Verkehrsteilnehmer während den Sanierungsarbeiten die Strecke trotzdem befahren können. Mit vereinzelten Wartezeiten von maximal 15 Minuten müsse aber trotzdem gerechnet werden.

Der Schutztunnel soll vom 4.-6. Oktober erstellt und dann voraussichtlich am 2. und 3. Oktober wieder demontiert werden. Während dieser Zeit sind jeweils von 21 bis 5 Uhr Nachtsperrungen geplant.

Kommentieren

comments powered by Disqus