Weitere Ermittlungen gegen Taxifahrer von Kriens

Australische Austauschschülerin war nicht sein einziges Opfer

Im März ist in Kriens eine 18-jährige Frau von einem Taxifahrer mutmasslich vergewaltigt worden. Die Luzerner Polizei konnte noch im Mai einen Mann aus Pakistan verhaften. Wie weitere Ermittlungen nun ergaben, war sie nicht sein einziges Opfer.

Ende März hatte eine australische Austauschstudentin der Luzerner Polizei gemeldet, dass sie von einem Taxichauffeur auf einer Fahrt vom Bahnhof Luzern zu ihrem damaligen Wohnort in Kriens vergewaltigt wurde. Der Fahrer sei von der ordentlichen Route abgewichen und habe die Frau auf einem Parkplatz in einem Industriegebiet bedrängt und vergewaltigt. Die 18-jährige Frau konnte sich losreissen und flüchten.

Mindestens fünf weitere Opfer

Wie die Luzerner Zeitung berichtet, soll sie nicht sein einziges Opfer sein. Die Luzerner Staatsanwaltschaft konnte dem Mann aus Pakistan dank intensiven Ermittlungen mindestens fünf weitere Fälle nachweisen, bestätigt Simon Kopp, Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft gegenüber der Luzerner Zeitung. Ereignet haben sich die Vorfälle in den Jahren 2010, 2012 und 2016. Opfer waren junge Frauen. Es sei nach bisherigen Abklärungen nicht zu Vergewaltigungen gekommen, sondern zu anderen Übergriffen wie sexuelle Nötigung und sexuelle Belästigung, so Kopp. 

Täter ist HIV-Positiv

Zudem hätten die Ermittlungen ergeben, dass der mutmassliche Vergewaltiger HIV-positiv ist. Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat daher auch Ermittlungen wegen versuchter schwerer Körperverletzung aufgenommen. Alle Opfer haben gemäss Kopp einen HIV-Test gemacht, welche glücklicherweise alle negativ waren. 

Kommentieren

comments powered by Disqus