Dutzende Fälle von Gewässerverschmutzung

Zahl der Fischsterben im Kanton Luzern nahm ab

Im Kanton Luzern bleibt verschmutztes Wasser und das damit verbundene Fischsterben ein Problem. Im vergangen Jahr hat die Polizei über 70 Fälle mit verschmutztem Wasser registriert. In einem Drittel der Fälle kam es zu Fischsterben. Das ist zwar weniger als ein Jahr zuvor, trotzdem spricht der Luzerner Fischereiverband weiterhin von einem Rekordniveau. Hauptursache für das verschmutzte Wasser ist die Gülle. Der Fischereiverband fordert nun vom Kanton, etwas gegen das Problem zu unternehmen.

Kommentieren

comments powered by Disqus