Verhandlungen um Flugplatz Buochs drohen zu scheitern

<p>Der Flugplatz Buochs ist zum Zankapfel gewoden</p>

Die Verhandlungen über die künftige Nutzung des Flugplatzes Buochs drohen zu scheitern. Kanton und Korporationen können sich offenbar nicht einigen. Ein Teil des Flugplatzes wird nicht mehr für den Flugbetrieb des Bundes gebraucht. Die Korporationen von Buochs, Stans und Ennetbürgen wollten das Land vom Bund zurückkaufen und in Zusammenarbeit mit dem Kanton Nidwalden den bisherigen zivilen Flugbetrieb gewährleisten. Nach Angaben der Korporationen fordere der Kanton aber zu viele Zugeständnisse, sagt Josef Bucher, Präsident der Korporation Buochs. Die Nidwaldner Regierung will am Donnerstag Stellung nehmen. Der Flugbetrieb der Pilatus Flugzeugwerke ist vom Streit nicht betroffen.

Kommentieren

comments powered by Disqus